Eingewöhnungsphasen

Die Eingewöhnungszeit ist eine wichtige Grundlage für das Wohlbefinden des Kindes bei der Tagesmutter. Ich lege großen Wert darauf, dass sich die Bezugsperson immer verabschiedet. Die Eingewöhnungszeit ist völlig auf meine Tagespflege und eventuelle weitere Tageskinder, meine Familie und das neue Kind und seine Eltern abgestimmt.

Grundphase (Tag 1-3)

Die Eltern kommen mit dem Kind zur Tagesmutter, beide bleiben ca. 1 Stunde.

In den ersten drei Tagen erfolgt kein Trennungsversuch.

Wichtigste Aufgabe der Eltern: ein „sicherer Hafen“ für das Kind zu sein!


Erster Trennungsversuch (ab 4. Tag)

Einige Minuten nach der Ankunft bei der Tagesmutter verabschiedet sich die Mutter/der Vater vom Kind, verlässt den Raum und bleibt in der Nähe. Maximale Trennungszeit 30 Minuten.

Ziel: vorläufige Entscheidung über die Dauer der Eingewöhnungsphase je nach Wohlbefinden des Kindes.


Stabilisierungsphase (ca. 1 Woche)

Die Zeiträume ohne Mutter/Vater in der Gruppe werden vergrößert. Mutter/Vater bleibt in der Nähe.


Schlussphase (ca. 2 Wochen)

Mutter/Vater hält sich nicht mehr bei der Tagesmutter auf, ist jedoch jederzeit telefonisch erreichbar, falls die Bindung zur Tagesmutter noch nicht ausreicht, um dem Kind in herausfordernden Situationen emotionalen Rückhalt zu geben.

Wenn eine längere Eingewöhnungszeit oder auch weniger Zeit erforderlich sind, wird dies individuell zwischen der Tagesmutter und den Eltern besprochen!